Das sind die besten Food-Trucks in Australien

Das sind die besten Food-Trucks in Australien

Köche sind seit jeher immer auf der Suche nach dem neuesten Food-Trend. Sie kreieren neue Rezepte, schaffen Erlebnisgastronomie-Welten und bringen uns in unzähligen Koch-Shows im Fernsehen das Kochen näher. Ein Trend hat in den letzten Jahren im wahrsten Sinne des Wortes die Straßen erobert. Food-Trucks und Streetfood-Festivals sind aus der kulinarischen Szene nicht mehr wegzudenken. Wie bei Trends so üblich, überleben allerdings nur diejenigen, die wirklich gute Qualität zum fairen Preis anbieten können. Dabei unterscheidet sich die Streetfood-Szene nicht von gewöhnlichen Restaurants. Die folgenden Food-Trucks sind etwas ganz Besonderes und haben es geschafft ihre Kunden zu begeistern und an sich zu binden.

Die Szene hat sich ursprünglich in den USA entwickelt und kam dann über Australien auch nach Europa und Deutschland. Heute findet man die Food-Trucks in den großen Metropolen dieser Welt an jeder Ecke. Sie verkaufen ihre Köstlichkeiten direkt von der Ladeklappe weg und kennen dabei, was Kreativität angelangt, keine Grenzen. Im Buch „Around the World in 80 Food Trucks“ finden sich zahlreiche Beispiele für die coolsten Food-Trucks der Welt und die besten Rezepte deren Küchenchefs. Abseits von Burger und Co kann man hier in Köstlichkeiten wie Pfirsichkuchen, Wolfsbarsch-Ceviche und dem libanesischen Musakhan schwelgen und staunen. Die Gerichte werden nicht nur auf Basis von traditionellen Rezepten hergestellt, sondern wurden von den Köchen auch oftmals selbst entwickelt.

Food to go

Frisch, günstig und to go, das ist das Motto von Streetfood. In Australien kamen die ersten Food-Trucks bereits im Jahr 2011 auf. „Taco Cat“, ein Truck mit mexikanischen Tacos, steht auf den Straßen von Adelaide. Inspiriert von einem USA-Aufenthalt beschloss der Besitzer ein Stück mexikanische Esskultur nach Australien zu bringen. Er kaufte seinen Truck, legte los und ist heute aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken. Wer sein Angebot sucht, nutzt am besten die App „Adelaide Street Eats“. Dort findet man die aktuellen Standorte alle Food-Trucks in der Stadt.

Food to go
Food to go

In Midtown Sidney findet einmal im Jahr die New Town Food Fair statt. Die alternative Messe bietet ein reichhaltiges Angebot an Streetfood aller Art. Besonders beliebt sind exotisches Fleisch und neue Kreationen. Im „Rubyos“ gibt es gebratenen Halloumi-Käse mit Wassermelonen und Minz-Salsa. Dazu servieren die Köche auf Wunsch Känguru. Das schmeckt dann nicht nur den zahlreichen Touristen aus aller Welt. In Australiens Hauptstadt Melbourne gehen auch etablierte Restaurants mit einem mobilen Angebot auf die Straße. Die beste Auswahl hat man am Wochenende in den Yaraville Gardens. Dort warten bis zu 18 unterschiedlichen Food-Trucks mit unterschiedlichen Essen. Die Palette reicht von asiatischem Essen über Tacos bis hin zu klassischen Angeboten wie Burgern. „The Curry Truck“ hat sich auf Currys aus aller Welt spezialisiert. Inhaber Ibi Youssef bietet zahlreiche Variationen, unter anderem aus Thailand, Malaysia, Marokko, Japan und Indien an.

Die vielfältigen Angebote beweisen, dass sich die Food-Trucks längst etabliert haben. Sie sind aus dem Straßenbild nicht mehr wegzudenken und bieten das, was sich die Hungrigen erwarten. Eine abwechslungsreiche Küche zum günstigen Preis ist immer ein gutes Argument, um vor einem Food-Truck stehen zu bleiben und zu probieren.

Verwandter Beitrag